logo-mini
Branko Lenart, Pelluhue, Sur-real, 2013

Artist talk: BRANKO LENART & GUENTHER HOLLER-SCHUSTER

Artist talk: BRANKO LENART & GUENTHER HOLLER-SCHUSTER

Am Mittwoch, den 8. November um 18 Uhr, in der Photon Gallery

Hiermit möchten wir Sie ganz herzlich zum Artist Talk im Rahmen der Ausstellung Big Sur Real am Mittwoch, den 8. November um 18 Uhr in der Photon Gallery einladen. Branko Lenart und Günther Holler-Schuster werden über Lenarts aktuelle Ausstellung reden und sein neues Buch – Projekt vorstellen.

(Die Monographie HAND:WORK mit Arbeiten von 1975 – 2012 und einem Text von Günther Holler-Schuster erscheint 2018 im Keiper Verlag)

Mag. Günther Holler-Schuster ist ein Sammlungskurator und stellvertretender Abteilungsleiter am Universalmuseum Joanneum, Mitbegründer und Mitglied des “Künstlerduo” G.R.A.M.

 

Branko Lenart, einer der renommiertesten österreichischen Fotografen, reist schon seit seiner Jugend um die Welt und fühlt sich insbesondere von der südlichen Hemisphäre angezogen. Das Reisen war schon immer mit seiner zweiten Leidenschaft verbunden − der Fotografie, die zu seiner professionellen Mission geworden ist. Im Oktober und November 2017 wird ein kleiner Ausschnitt aus seinen Reisen in südliche Länder in der Galerie Photon unter dem Titel Big Sur Real präsentiert.
Es ist schwer, Lenarts umfangreiches, schon seit Mitte der Sechzigerjahre bestehendes Schaffen in einem kurzen Abschnitt zusammenfassend darzustellen. Den kreativen Höhepunkt hat Lenart in den Augen vieler mit seinem langwierigen konzeptuellen Projekt „Hand:Work“ erreicht, in dem er, meistens auf seinen Reisen, Landschaft und Figur − diesmal sich selbst − erfolgreich in luziden visuellen Rebussen miteinander verschmelzen lies, und wo es von Zitaten, Referenzen, Suggestionen und vor allem surrealistischen Gegenüberstellungen nur so wimmelt.
Auch Big Sur Real − erneut ein luzides Spiel mit Wörtern und Bedeutungen − beinhaltet fast alles oder zumindest einen Großteil dessen, was für die gegenwärtige Auswahl an Fotografien und in gewisser Hinsicht auch für das Wissen über den Fotografen von Bedeutung ist. Big Sur ist ein realer Ort an der kalifornischen Küste, mythisiert und romantisiert als Paradies der Freiheit, des Hedonismus und der Subkultur. Das ausgedehnte Gebiet der symbolischen „echten Freiheit“, paz real, stellt Lenart mit dem ganzen Sur, dem lateinischen Süden als „dem echten Süden“, sur real, gleich. Gleichzeitig erweckt er in ihm Gefühle der „Überwirklichkeit“, der Sur-Realität in einer Bedeutung, die über den Einfluss des Surrealismus auf sein Werk hinaus reicht. In gewisser Hinsicht ist er für den Künstler ein imaginärer Ort des „echten Lichts“, eigentlich sein luz real − der Ort der ultimativen Inspiration.
Die Wahl der Fotos aus einem fast 40-jährigen Zeitraum ist in gewisser Weise auch eine eindringliche Hommage an den Künstler zu seinem siebzigsten Geburtstag. Mit dieser Ausstellung blickt Branko Lenart auf bestmögliche Art und Weise auf seine außerordentliche Karriere zurück und teilt mit uns einige seiner schönsten Momente.

Die Ausstellung ist vom 7. Oktober bis 25. November 2017 geöffnet.