Made in China: Successes And Failures

Eröffnung am 16. Mai um 19h in der Photon Gallery.
Begleitende Performance What You Buy Is What You Get
16.5. – 28. 6. 2019

 

Wir laden herzlich zur Eröffnung der Ausstellung Made in China: Successes And Failures ein, in deren Rahmen das Projekt Made in China seine mehrjährigen Tätigkeiten präsentiert und die Performance Made in China: What You Buy Is What You Get ausgeführt wird.

Die Ausstellung Made in China: Successes And Failures zeigt Werke zahlreicher zeitgenössischer und international renommierter bildender Künstler, die ihre Arbeiten als künstlerisches Multiple (oder „Auflagenobjekt“) entworfen und geschaffen hatten. Das Kunstprojekt Made in China produziert mit ausgewählten Künstlern seit vielen Jahren künstlerische Multiples. Diese kleinen Kunstwerke oder seriell hergestellten Objekte zu erschwinglichen Preisen, die anderen Konsumgütern ähneln und sich zugleich von ihnen differenzieren, werden von den Projektentwicklern als ideales Medium für eine direkte Kommunikation der Künstler und der Kunst mit der modernen, konsumorientierten Gesellschaft und deren Individuum angesehen. Die Kunst, also künstlerische Mutiples bzw. ungewöhnliche Objekte als Produkte ungezügelter Vorstellungskraft, werden in eine Welt platziert, die mit mehr oder weniger einheitlichen und standardisierten Angeboten oder Verbrauchererlebnissen überflutet ist. Dort warten sie darauf, dass der Verbraucher während des Einkaufs dem Kunstobjekt Priorität einräumt und sich somit als Ausdruck einer bestimmten Attitüde für die Kunst entscheidet, anstatt sich mit der vorherrschenden Ideologie des uniformen Konsums zu identifizieren.

Neben künstlerischen Multiples werden in der Ausstellung auch vergangene Projekte von Made in China präsentiert, in denen das Made-in-China-Team künstlerische Multiples als Instrumente zur Schaffung von Performances, Veranstaltungen, Installationen und Ausstellungen in Galerien sowie Interventionen im öffentlichen Raum und in wirtschaftlich genutzten Räumen einsetzt. Die Kunstprojekte von Made in China reflektieren den Zustand der modernen Konsumgesellschaft und nehmen als realer und poetischer Eingriff in den gesellschaftlichen Alltag und den vorherrschenden, weitgehend standardisierten und der Profitlogik untergeordneten Diskurs, konkrete Form an.

Am Eröffnungstag findet in der Photon Gallery das performative Ereignis Made in China: What You Buy Is What You Get statt. Unter Aneignung der in der Konsumwelt vorherschenden Werbe- und Verkaufsstrategien wird der Verkauf als poetischer Akt, als sublimer Austausch von Waren und Dienstleistungen gegen Geld inszeniert und dient dem Aufbau einer Beziehung zwischen Verkäufer, Schaffenden und Käufer. Das Projekt Made in China sowie das Ausstellungsprojekt in der Photon Gallery und das begleitende performative Ereignis untersuchen praxisbezogen das kommunikative und diskursive Potenzial der Kunst sowie neue, effiziente Produktionsweisen und Strategien, wie man dem Publikum Kunst im Kontext der Zeit, in der wir leben, vermitteln kann.

Projektentwurf:
Viktor Bernik, Žiga Kariž, Jara Vogrič
Zusammenarbeit bei Performance: Dražen Dragojevič
Designer: Marko Damiš

Teilnehmende Künstler:
Jože Barši, Viktor Bernik, Gašper Kunšič, Colette Lumiere, Conny Blom, Vasja Cenčič, Lada Cerar, Jasmina Cibic, Ksenija Čerče, Vuk Čosić, Marko Damiš, Matej Andraž Vogrinčič, Boštjan Drinovec, Vadim Fiškin, Ištvan Išt Huzjan, Janez Janša, Janez Janša, Janez Janša, Žiga Kariž, Dalea Kovačec, Borut Krajnc, Zmago Lenardič, Laibach, Alen Ožbolt, Made in China, Steven Maybury, Arjan Pregl, Sašo Sedlaček, Nina Slejko, Blom, Small But Dangers, son:DA, Helena Tahir, Benedikt Terwiel, Veli&Amos, Jara Vogrič, Matej Andraž Vogrinčič, Sašo Vrabič

Die Fotoeditionen von der Photon Gallery ausgewählten Künstlern:
Anna Fabricius, Peter Koštrun, Marko Lipuš, Eva Petrič