MARKO LIPUŠ – BABICA

Ausstellungseröffnung: 8. Juni um 19 Uhr

 

Vom 09.06. bis zum 28.06.2016 präsentiert die Galerie Photon in Wien erstmalig die Serie Babica des Fotokünstlers Marko Lipuš.

Marko Lipuš, Jg. 1974, hat sich mit der Kamera auf die Spuren seiner Großmutter (Slowenisch: Babica) gemacht, die als Kärntner Slowenin 1943 von den Nationalsozialisten ins Konzentrationslager Ravensbrück deportiert und dort 1945 ermordet wurde. In vier Kapiteln interpretiert er zunächst fotografisch Oberflächen baulicher Strukturen des Geländes des ehemaligen KZs, Objekte (Becher) des Lageralltags, den Ort des Verbrechens selbst und die Haut seines Vaters.

In einem zweiten Schritt wurden die Bilder mit unterschiedlichen Eingriffen künstlerisch bearbeitet – erstmals auch mit Intervention direkt am Bild. Babica stellt den Beginn für eine neue Ästhetik und Materialität von Lipuš´ Fotoarbeiten dar, die über die bisherige Methode seiner Kratzungen (wie zum Beispiel in der Serie „Kratzungen blau“ oder den „Verfotografierungen – 31 LiteratInnen-Portraits schon erfolgreich präsentiert) hinausgehen. Dadurch entstehen neue fotografische Ausdrucksformen.

Marko Lipuš´ zentrales Motiv ist es, sich vom reinen Abbilden mit der Kamera zu lösen und durch diese Befreiung innovative Inhalte wie auch Ästhetiken und Stimmungen zu schaffen. Die Galerie Photon in Wien zeigt Teile der Arbeiten aus allen vier Kapiteln der Serie „Babica“.

Der Bildband zum Projekt Babica erscheint im Mai 2016 im Residenz Verlag.

Die Buchpräsentation wird im Rahmen des ViennaPhotoBookFestival am 11.6. 2016 um 15 Uhr stattfinden, Signierstunde folgt um 16 Uhr.

Ausstellungsdauer: 9. 6. –28.6. 2016