logo-mini

AFTERMATH. CHANGING CULTURAL LANDSCAPE

6. 11.-20. 12. 2014
AFTERMATH. CHANGING CULTURAL LANDSCAPE:
Tendenzen engagierter zeitgenössischer post-jugoslawischer Fotografie
"INSIGHTS"Eröffnung: 6. November um 19. Uhr

Andrej Đerković (BiH) / Asrit Ismaili (KOS) / Bojan Salaj (SLO) / Boris Cvjetanović (CRO) / Borko Vukosav (CRO) / Domagoj Blažević (CRO) / Genc Kadriu (KOS) / Ivan Petrović (SER) / Ivan Zupanc (SER) / Jasenko Rasol (CRO) / Lazar Pejović (MNE) / Milena Zarić (SER) / Oliver Musovik (MAK) / Paula Muhr (SER) / Robert Jankuloski (MAK) / Silvestar Kolbas (CRO) / Srđan Kovačević (CRO) / Tomaž Gregorič (SLO) / Viktor Šekularac (SER) / Vojo Radonjić (MNE)
Der in der Galerie Photon präsentierte Teil der Ausstellung Aftermath zeigt Arbeiten, in denen gesellschaftliche und politische Sachverhalte von großer Tragweite zur Erscheinung kommen. Die Künstler beziehen sich auf Vergangenheit und Gegenwart, auf moderne Lokalmythen und kollektive Geschichten in ihrem Verhältnis zur heutigen gesellschaftspolitischen und wirtschaftlichen Lage der Region. Ihre Werke untersuchen vielfältige Veränderungen, die die Bewohner der Länder des ehemaligen Jugoslawien unmittelbar betreffen, wie den Wandel des politischen Diskurses und der Wirtschaftspolitik, Schichtenbildung, die Revision von Lokalgeschichten und den in den letzten 20 Jahren allgegenwärtigen Nationalismus und Patriotismus in einem einstmals multikulturellen Umfeld.
Aftermath. Changing Cultural Landscape ist eine Gruppenausstellung, die die wichtigsten Protagonisten im Feld der engagierten zeitgenössischen Fotografie im Gebiet des ehemaligen Jugoslawien seit seinem Zerfall zusammenführt. Sie bildet zugleich die erste regionale Forschungs- und kuratorische Plattform, die sich die Bestimmung und Artikulation wesentlicher Tendenzen in der zeitgenössischen Fotografie in ihrem Verhältnis zu ihrem unmittelbaren Umfeld zum Ziel gesetzt hat. In Zusammenarbeit mit Partnerorganisationen an verschiedenen Orten in Ex-Jugoslawien stellt die Ausstellung die Ergebnisse einer umfassenden Untersuchung der weitreichenden Auswirkungen tiefgreifender gesellschaftlicher Veränderungen vor, die sich im physischen Erscheinungsbild der Region wie auch in ihrer intellektuellen Atmosphäre widerspiegeln. Dank der großen abgedeckten Zeitspanne erlaubt Aftermath eine interessante Gegenüberstellung der künstlerischen Reflexionen und Ausdrucksformen verschiedener Generationen: Manche der Künstler haben die Zeit vor dem Zerfall des gemeinsamen Staates selbst erlebt, andere sind in einer ganz neuen gesellschaftlichen Situation aufgewachsen.
Die Ausstellung wird in zwei Teilen mit den Titeln "Insights" (Galerie Photon) und "Topographies" (Fotogalerie Wien) gezeigt – im Rahmen des Eyes On: Monat der Fotografie festivals.
Kuratoren: Miha Colner, Dejan Sluga
Kuratorische Mitarbeit: Mirjana Dabović, Albert Heta & Vala Osmani, Saša Janjić, Ana Opalić & Sandra Vitaljić, Zoran Petrovski und Branka Vujanović
Kooperation mit Fotogalerie Wien
Der andere Teil der Ausstellung Aftermath mit dem Untertitel “TOPOGRAPHIES” wird am Montag, 10. November um 19 Uhr in der Fotogalerie Wien eröffnet (Fotogalerie Wien, Währinger Strasse 59/WUK, 1090 Wien).
Unterstützer und Partner: